Tipp für den November

Futterhäuschen selber bauen

Ranger Georg Sauer:

"Eines der wichtigsten Kriterien bei der Fütterung von Vögeln ist es, dass das Futter trocken bleibt. Wenn es draußen also friert und schneit, ist ein Futterhaus eine gute Möglichkeit unseren Gartenvögeln zu helfen."

Diese Materialien werden gebraucht:

  • Holzbretter, ca. 2 cm stark
  • Holzleiste, ca 1-2 cm stark
  • Plexiglasscheibe
  • Seil zum Aufhängen (ca. 1m lang)
  • Leinöl oder Ökolasur
  • Stichsäge 
  • Holzsäge
  • Akkubohrer
  • Holzbohrer
  • Holzschrauben
  • Holzfeile
  • Pinsel, Lineal und Geodreieck
  • Vogelfutter zum Auffüllen

Und so wird's gebaut:

Zunächst werden die Bauteile eingezeichnet und mit der Stichsäge ausgeschnitten (die Maße finden Sie in unserer Anleitung zum downloaden). Die Löcher am besten vorbohren.

Wenn das erledigt ist, geht es an das zusammenbauen:

  • Seitenwände mit der Bodenplatte zusammenschrauben oder nageln.
  • Das Dach zusammenbauen und dabei mit zwei Löchern für die befestigung des Seils bohren. Erstmal zur eite legen.
  • Die zwei Plexiglasscheiben, die den eigentlichen Futterspender darstellen, an beide Seiten der aufrechten Holzteile anbringen. Wichtig: Einhalten eines Abstands zur der Bodenplatte von rund zwei Zentimetern, damit sich die Körner gut verteilen können
  • Zwischenwand einsetzen und durch Schraube an Plexiglas befestigen
  • Das Dach aufsetzen ohne es fest zu verschrauben o.ä., so wird das Nachfüllen von Futter ermöglicht.
  • Zum Schluss wird das Futterhaus imprägniert und somit wetterfest gemacht. Dafür Holzlasur oder Leinöl verwenden und das Haus damit einstreichen.
  • Vogelfutter in das Haus füllen, fertig!

Weitere spannende Themen für Sie:

Das Biosphärenreservat erleben

Ob Wandertipps, Aktivitäten für Kids, Übernachtungen im Sternenpark oder besondere Genussmomente im Biosphärenreservat Rhön. Hier finden Sie garantiert Inspirationen für Ihr nächstes Naturerlebenis. 

Highlights des Biosphärenreservats

Erfahren Sie, wo Sie unberührte Wildnis, Feuerberge und Lavaströme, artenreiche Bergwiesen oder echte Rhönschafe hautnah bestaunen können. Unsere persönlichen Highlights haben wir für Sie zusammengestellt.