Ressourcenschutz für eine nachhaltige Zukunft

Das Thema Nachhaltigkeit steht bei RhönSprudel schon auf Grund der besonderen Lage im Biosphärenreservat Rhön und der ursprünglichen Reinheit unseres Naturprodukts Mineralwasser im Fokus unseres unternehmerischen Handelns. Das zeigt sich auch in unseren vielfältigen Aktivitäten zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz, die wir in einem validierten Nachhaltigkeitsbericht dokumentiert haben. 

Unser Engagement zum Klimaschutz

Nachhaltiges, unternehmerisches Handeln, Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz sind für uns wichtige Ziele, die fest in unserer Unternehmensorganisation verankert sind. So haben wir bereits in 2016 ein eigenes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 eingeführt. 2018 folgte die Einführung eines Umweltmanagementsystems gemäß DIN EN ISO 14001. Die aus diesen beiden Systemen erhobenen Daten verschaffen uns Transparenz über die Verbräuche und ermöglichen es uns, Einsparpotenziale zu identifizieren. 

 

Um unser Engagement im Bereich Klimaschutz weiter auszubauen, berechnen wir seit 2019 zusätzlich unsere CO2-Emissionen und erstellen hieraus eine Klimabilanz für das Unternehmen. Dabei werden alle Emissionen entlang der Wertschöpfungskette berücksichtigt. Auf Basis der Klimabilanz werden die wesentlichen Handlungsfelder für Reduktionsmaßnahmen ermittelt und konkrete Einzelziele und Maßnahmen für diese Handlungsfelder definiert. Um den Klimaschutz entlang der gesamten Wertschöpfungskette sicherzustellen, beziehen wir auch unsere Partner und Lieferanten ein. Emissionen, die wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht vermeiden können, gleichen wir im Rahmen von  Kompensationsprojekten aus. 

Die Schlüsselfaktoren für den Klimaschutz

Ermitteln

Wichtig für ein gezieltes und nachhaltiges Handeln ist eine gründliche Analyse der aktuellen Situation. Wir erfassen daher jährlich alle relevanten CO2-Emissionen unseres Unternehmens sowie unserer Produkte am Standort Weyhers.

Bei der Berechnung des CO2-Fußabdruckes werden z.B. Emissionen erfasst, die durch die von uns eingesetzten Rohstoffe und Materialien, den Produktionsprozess und die Logistik entstehen. Auch allgemeine Geschäftstätigkeiten, wie die Verwaltung, werden berücksichtigt. So erhalten wir ein umfassendes Bild und eine solide Ausgangsbasis für unser weiteres Handeln, um unsere CO2-Emissionen weiter zu reduzieren.

Reduzieren und vermeiden

Durch die Identifikation von CO2-Emissionen ist es möglich, diese gezielt zu minimieren und wo immer es möglich ist, ganz zu vermeiden.

So arbeiten wir auch im Rahmen unseres Energiemanagements bereits seit Jahren an Reduzierungsmaßnahmen. Investitionen in unser eigenes Blockheizkraftwerk sowie in eine Photovoltaikanlage sind Maßnahmen, die zu einer deutlichen Steigerung der Energieeffizienz beitragen. Auch durch die Umrüstung unserer Außenbeleuchtung entsprechend der Vorgaben des Sternenpark Rhön sparen wir Energie und tragen gleichzeitig zum Schutz von Insekten und nachtaktiven Tieren bei.

Ausgleichen

Trotz all unserer Bestrebungen, die CO2-Emissionen zu minimieren, fallen dennoch einige Emissionen an, die sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vollständig vermeiden lassen. 
Wir haben uns daher entschlossen, diese noch vorhandenen Emissionen durch die Förderung von international anerkannten Klimaschutz-projekten im Bereich des Waldschutzes und der Aufforstung auszugleichen. Zusätzlich zu diesen Aktivitäten engagieren wir uns für eine Vielzahl von regionalen Projekten des Natur- und Artenschutzes.

Die RhönSprudel Naturprojekte

Als Mineralbrunnen mit Sitz im Biosphärenreservat Rhön, unterstützen wir eine Vielzahl von regionalen Projekten und Aktivitäten des Natur- und Artenschutzes, um unsere einzigartige Naturlandschaft und die darin lebenden Arten zu schützen und zu fördern. Dabei arbeiten wir mit starken Partnern, wie dem NABU, dem Biosphärenreservat Rhön und der Wildlandstifung Bayern zusammen.

Beispielhafte Projekte

Naturprojekt Rhönschaf

Kaum zu glauben, dass unser beliebtes Rhönschaf in den 80er Jahren vom Aussterben bedroht war. Dank des beharrlichen Einsatzes einiger Schäfer und gezielter Naturschutzprojekte,  ist das Rhönschaf 2020 wieder von der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Haustiere verschwunden. Im Rahmen der RhönSprudel Naturprojekte unterstützen wir die hessische Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön dabei, dass das Rhönschaf weiterhin beliebtes Maskottchen und nützlicher Landschaftspfleger im Land der offenen Fernen bleibt.

Naturprojekt Rotes Moor

Moore verbreiten eine besondere, oftmals mystische Atmosphäre und sind daher beliebte Ausflugsziele. Außerdem leisten sie nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt, sondern sind auch die effektivsten Kohlenstoffspeicher der Landlebensräume. Das Rote Moor im Biosphärenreservat Rhön gehört zu den größten und ältesten Naturschutzgebieten in Hessen. Durch die Unterstützung des NABU helfen wir dabei, dieses wichtige ÖKO-System zu schützen.

Naturprojekt Fohlenweide

Durch fachkundige Pflege der Streuobstwiese Fohlenweide gelangten alte Narzissen, wilde Orchideen und Obstbäume zur Blüte. Der Naturlehrgarten Fohlenweide beherbergt aber nicht nur alte Apfelsorten und Blumen sondern bietet auch einen idealen Lebensraum für Insekten, wie Bienen und Hummeln oder eine Vielzahl von Vogelarten. Als Erfinder der ersten fertig gemischten Apfelschorle sind wir besonders stolz darauf, dieses Projekt unterstützen zu dürfen. Haben Sie auch Lust auf einen Streifzug durch den Naturlehrgarten Fohlenweide?

Weitere spannende Themen für Sie:

Highlights im Biosphärenreservat erleben

Ob Wandertipps, Aktivitäten für Kids, Übernachtungen im Sternenpark oder besondere Genussmomente im Biosphärenreservat Rhön. Hier finden Sie garantiert Inspirationen für Ihr nächstes Naturerlebenis. 

Naturtipps von unseren Biosphären-Rangern

Sie wollen sich die Natur vor die eigene Haustür holen oder den Garten umweltfreundlich gestalten, nutzen und neu entdecken? Mit Tipps & Tricks von unseren Biosphären-Rangern ist das ganz einfach umsetzbar!