Unsere Trinktipps für den Alltag

Der Mensch und sein Flüssigkeitsbedarf

Der Mensch besteht je nach Alter und Körperbau zu 60 bis 80 % aus Wasser. Doch trotz dieses hohen Wasseranteils kann der menschliche Körper Wasser nicht speichern. Über den Tag verteilt verlieren wir über Haut, Atem, Harn und Verdauung bis zu 2,5 Liter Flüssigkeit, bei Hitze und körperlicher Anstrengung sogar noch mehr. Selbst über Nacht verbraucht unser Körper bis zu 2 Liter Wasser, so, dass wir oft durstig aufwachen. Deshalb müssen wir ausreichend und regelmäßig trinken, um unseren Körper gut udn ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen!

Welche Trinkmenge ist optimal?

Welche Trinkmenge ist optimal?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene eine Flüssigkeitsaufnahme von 2,5 Litern Flüssigkeit pro Tag:

  • Etwa 1 Liter Flüssigkeit nimmt der Körper bei einer ausgewogenen Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse bereits über die Nahrung auf.

  • Die restlichen rund 1,5 Liter sollten Sie über die tägliche Trinkmenge zu sich nehmen. Bei körperlicher und geistiger Belastung wie Sport, Hitze, Krankheit oder Stress steigt der Flüssigkeitsbedarf entsprechend an.

Hunger oder Durst?

Wir haben Lust auf einen saftigen Apfel oder ein erfrischendes Eis? In Wahrheit haben wir oft nur Durst bzw. verwechseln Durst mit Hunger. Wir essen dann, anstatt zu trinken. Unser Tipp: Bei einem leichten Hungergefühl einfach ein Glas Mineralwasser trinken und kurz warten – oft ist der Appetit dann wie von selbst verschwunden!

Nicht die Menge macht’s

Den ganzen Tag kaum etwas getrunken und dann einen Liter Wasser auf "ex" trinken? Damit erzielt man leider nicht den gewünschten Effekt, denn der Körper kann auf einmal maximal 250 ml Flüssigkeit aufnehmen. Der Rest wird wieder ausgeschieden. Besser ist es daher, öfter und in kleineren Mengen Wasser zu trinken.

Bestes Wohlbefinden im Alltag

... und wie Mineralwasser Ihnen dabei helfen kann

Unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit sind eng verknüpft mit einem ausbalancierten Wasserhaushalt. Je nach Lebenssituation oder Alter kann die tägliche Trinkmenge variieren bzw. ein Getränk besser geeignet sein als das andere. In jeder Lebensphase möchten wir uns in unserem Körper wohlfühlen, egal welche Herausforderungen wir gerade in unserem Leben meistern. Also, unterstützen wir unseren Körper mit ausreichend und natürlich reinem Mineralwasser!

Trinken hoch zwei

Trinktipps für Mutter und Kind

Wasser ist neben der Luft zum Atmen unverzichtbar für die Gesundheit und das Wohlbefinden unseres Körpers. Auch wenn ein neues Leben heranwächst, ob noch geborgen im Mutterleib oder schon im Licht der Welt, verlangt es für seine Entwicklung neben Liebe und Fürsorge auch genügend (nahrhafte) Flüssigkeit. Dafür sorgen Sie als Mutter – von Anfang an. Wir möchten Sie dabei unterstützen – mit Tipps und Informationen rund um das Thema "Trinken" während der Schwangerschaft, der Stillphase und des ersten Lebensjahrs.

„Wasserantrieb“ für Denker

„Wasserantrieb“ für Denker

Trinktipps für Schule und Job

Ob Schule, Ausbildung oder Beruf, wir brauchen einen klaren Kopf, um das Optimum unserer geistigen Leistungsfähigkeit abrufen zu können. Denken, Merken und Konzentrieren funktioniert jedoch nur, wenn unser Gehirn optimal mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt wird. Dazu benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit, damit diese über das Blut ins Gehirn transportiert werden können. Trinken wir zu wenig, wird unser Blut zäher und umso schwerer fällt uns das Denken. Unsere geistige Leistungsfähigkeit nimmt rapide ab.

Trinktipp #1

Um geistig fit und wach bleiben, sollten wir genügend und regelmäßig trinken. Denn dies sorgt für eine optimale Fließgeschwindigkeit des Blutes und damit für eine gute Durchblutung und Versorgung des Gehirns mit allen wichtigen Nährstoffen.

Trinktipp #2

Mineralwasser ist der ideale Durstlöscher für Denker, denn es versorgt den Körper zusätzlich mit vielen wertvollen Mineralstoffen. Diese sind darin bereits gelöst und können daher besonders schnell vom Körper aufgenommen werden.

Trinktipp #3

Wenn Sie also am Schreibtisch immer eine Flasche RhönSprudel Mineralwasser griffbereit haben, kann dem nächsten Geistesblitz eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Mehr Ausdauer und Kraft

Mehr Ausdauer und Kraft

Trinktipps für Sportbegeisterte

Das Kühlsystem unseres Körpers funktioniert ganz einfach: Bei Anstrengung oder Hitze steigt die Körpertemperatur, der Schweiß auf unserer Haut verdunstet und kühlt. Eine starke Überhitzung wird vermieden und die Körpertemperatur wieder abgesenkt. Das „Kühlmittel“, die durch das Schwitzen verlorene Flüssigkeit, muss jedoch wieder aufgefüllt werden, denn Flüssigkeitsverlust bedeutet im Sport immer auch gleich Leistungsabfall. Schon ab einem Flüssigkeitsverlust von 1 Liter kann die Leistungsfähigkeit um bis zu 10 % sinken.

Die Ausdauerleistung verringert sich, es kann zu einer frühzeitigen Übersäuerung und raschen Ermüdung der Muskulatur kommen. Unsere Muskelkoordination sowie unsere Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit nehmen ab – wir laufen Gefahr, uns leichter zu verletzen. Daher ist es besonders wichtig, während und nach dem Sport ausreichend zu trinken.

Trinktipp #1

Eine Faustregel beim Sport lautet: mindestens 0,5 bis 1 Liter Flüssigkeit pro Stunde trinken. Bei Trainingseinheiten über einer halben Stunde sollte man regelmäßige Trinkpausen einlegen und z.B. alle 15 Minuten ca. 250 ml Mineralwasser trinken.

Trinktipp #2

Bei intensiver Belastung oder an heißen Tagen sind verdünnte Fruchtsaftschorlen der ideale Durstlöscher: sie gleichen den Flüssigkeitsverlust aus, ersetzen wichtige Elektrolyte und geben dem Körper durch ihre Kohlenhydrate die benötigte Energie.

Trinktipp #3

„Isotonisch“ ist ein Getränk, bei dem das Verhältnis von Elektrolyten zu Flüssigkeit dem des Blutes entspricht. So können die wichtigen Nährstoffe besonders schnell verdaut und verwertet werden. Probieren Sie dazu RhönSprudel Leicht & Fruchtig.

Fit im Alter

Fit im Alter

Trinktipps für Senioren

Der Anteil des „Körperwassers“ sinkt im Alter auf ca. 50 % des Körpergewichts. Ein besonderer Grund, ausreichend zu trinken. Allerdings lässt bei Senioren das Durstgefühl nach und viele vergessen einfach zu trinken. Hinzu kommt, dass im Alter oft weniger gegessen wird, so dass der Körper auch über die Nahrung deutlich weniger Flüssigkeit aufnimmt. Oft vermeiden ältere Menschen geradezu zu trinken, da sie die (nächtlichen) Toilettengange fürchten und Angst vor Inkontinenz oder Schluckbeschwerden haben.

Das ist sehr ungesund und kann schnell zu einer Dehydrierung des Körpers fuhren. Folgen können Müdigkeit, Vergesslichkeit, Konzentrations- und Orientierungsprobleme sowie Störungen des Raum- und Zeitgefühls sein. Auch die Wirkung von täglich eingenommenen Medikamenten kann durch einen Flüssigkeitsmangel negativ beeinflusst werden. Kommt Ihnen das bekannt vor? Haben Sie auch Muhe, tagsüber ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen?

Trinktipp #1

Trinken Sie die empfohlene Menge über den Tag verteilt und das letzte Glas gegen 18 Uhr, um den nächtlichen Harndrang zu reduzieren. Platzieren Sie in jedem Zimmer ein Glas, so dass sie es passieren müssen - am Tagesende sollten alle leer sein.

Trinktipp #2

Schaffen Sie sich Rituale: morgens nach dem Aufstehen ein Glas stilles Mineralwasser, zum Frühstück Kaffee, mittags ein spritziges Mineralwasser, einen gemütlichen Fünf-Uhr-Tee, abends gerne auch eine Brühe zum Abendbrot.

Trinktipp #3

Lieben Sie es bunt? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat herausgefunden, dass Senioren lieber zu bunten Getränken greifen. Gönnen Sie sich ab und zu eine fruchtige Saftschorle, zum Beispiel RhönSprudel ApfelGlück.

Weiter geht´s zum Thema "Natürlich gut trinken":

Gratis E-Book Wasserfibel

Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt des Wassers.

RhönSprudel WasserWochen

Ihr drei Wochen-Projekt zu mehr Wohlbefinden.