Feines Frühlings-Menü

Mit dem Genuss reiner Natur holen wir uns den Frühling auf dem Teller. Die Rezepte für unser 3-Gänge-Menü haben wir in Zusammenarbeit mit der lieben Janke von Jankes Soulfood entwickelt. Das Besondere dabei - für die Extraportion Cremigkeit und Leichtigkeit in der Küche wurde eine Geheimzutat verwendet: natürliches Mineralwasser.

Wir wünschen viel Freue beim Nachkochen und -backen!

 Rezept Gang 1: Bärlauch-Pfannkuchen

Rezept Gang 2: RotweinRisotto mit Lammkotlett

Rezept Gang 3: Zitronen-Biskuitrolle

1. Gang

Bärlauch-Pfannkuchen mit Lachs

Zutaten für 8 Pfannkuchen

Pfannkuchen
2 frische Bio-Eier, etwa 15-20 Blätter frischer Bärlauch, 150ml Milch, 150ml RhönSprudel Medium, 150g Weizenmehl Typ 405, Salz und Pfeffer, Neutrales Öl zum Ausbacken

Füllung
250g Frischekäse (Doppelrahmstufe), 1 EL frischer Zitronensaft, Salz und Pfeffer, 150g Räucherlachs

Zubereitung

  1. Eier trennen. Bärlauch unter fließendem Wasser abwaschen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden.Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Eigelbe mit Milch und RhönSprudel Medium schaumig verrühren. Mehl darauf sieben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen und zuletzt Eischnee und Bärlauch unterheben. 15 Minuten quellen lassen. Kleine Pfanne (ca. 20cm Durchmesser) mit wenig Öl einpinseln und erhitzen. Teig einfüllen, warten bis sich deutliche Blasen im Teig bilden und der Rand der Pfannkuchen fest wird. Dann wenden und von der zweiten Seite ausbacken.
  2. Frischkäse und den Zitronensaft gut miteinander verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und bis zum Anrichten kalt stellen.
  3. Pfannkuchen mit Frischkäse bestreichen. Räucherlachsstücke und etwas frischen Bärlauch darauf legen, dann aufrollen und an zwei Stellen mit kleinen Holzspießen fixieren.

Direkt vor dem Servieren mit einem glatten scharfen Messer in der Mitte durchschneiden.

2. Gang

Lammkotelett mit Rotweinrisotto

Zutaten für 4 Portionen

Rotwein-Risotto

3 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 500 ml Gemüsebrühe, 400 + 100 ml Rotwein (kräftiger Spätburgunder), 2 EL Olivenöl, 250g Rundkornreis, 50g Parmesan, Schwarzer Pfeffer, 1 EL Aceto Balsamico (optional)

Lammkotelett

8 kleine Lammkoteletten, 4 EL neutrales Pflanzenöl, 1 TL kleingehackter Thymian, 2 gestrichene TL grobes Salz, 1 TL schwarzer Pfeffer, Öl zum Braten

 

Zubereitung Risotto

  1. Schalotten und Knoblauchzehe schälen. Fein würfeln. Gemüsebrühe zusammen mit 400ml Rotwein in einem Topf erhitzen und warmhalten.
  2. Olivenöl in einen weiten Topf oder eine hohe Pfanne geben, Zwiebeln und Knoblauch bei mittlerer Hitze hell anbraten. Reis hinzu geben und glasig anschwitzen. Mit 100 ml Rotwein ablöschen und vollständig einkochen lassen. Portionsweise mit Brühe und Rotwein aufgießen und regelmäßig umrühren bis der Reis die Flüssigkeit nahezu vollständig aufgenommen hat und bissfest gegart ist. Warmhalten und Lammkotelett braten.
  3. Vor dem Servieren Parmesan unter das Risotto heben und mit Pfeffer (und Balsamico) abschmecken.

Dazu schmeckt Radicchio und ein Glas RhönSprudel Naturell rundet den Genuss ab. Tipp: für ein leuchtend rotes Risotto etwas Rote-Bete-Saft oder -Pulver untermischen.

Zubereitung Lammkotletten

  1. Öl, Thymian, Salz und Pfeffer verrühren und das Fleisch damit marinieren. Abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Anschließend etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Lammkotelett von beiden Seiten kräftig braten (je 5 Minuten). Vor dem Servieren 2 Minuten bei niedriger Hitze ruhen lassen.

3. Gang

Zitronen-Biskuitrolle

Zutaten

Biskuit

4 Eier, 1 Eigelb, 4 EL RhönSprudel Original, 100g feinster Zucker, 10g Vanillezucker, 80g Weizenmehl Typ 405, 60g Stärkemehl (Maisstärke), 1 TL Weinsteinbackpulver, 1 Prise Salz, Puderzucker

Zitronencrème

350g Schlagsahne (min. 30% Fett), 150g griechischer Joghurt, 50 ml frischer Zitronensaft, 70g feinster Zucker, 5 Blatt Gelatine, Abrieb einer Bio-Zitrone

Zubereitung Biskuit

  1. Eier trennen. Eiweiß mit RhönSprudel Original zu festem Eischnee schlagen, dann Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. 5 Eigelbe verrühren und vorsichtig unter den Eischnee heben. Mehl, Stärkemehl, Backpulver und Salz miteinander mischen und auf die Eiermasse sieben. Alles vorsichtig zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Backofenblech mit Butter einfetten und mit Backpapier belegen. Teig gleichmäßig darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 12 Minuten backen. Die Oberfläche sollte nur eine leichte Bräune annehmen.
  3. Geschirrtuch glatt ausbreiten und kräftig mit Puderzucker bestäuben. Den fertigen Biskuitboden am Backpapier vom Blech heben und mit der oberen Seite nach unten auf das Geschirrtuch legen. Ein weiteres Geschirrtuch mit kaltem Wasser befeuchten, auswringen und kurz auf den Biskuitboden bzw. das Backpapier legen – so lässt es sich ganz leicht vom heißen Kuchen abziehen. Biskuitboden anschließend mit dem gezuckerten Geschirrtuch aufrollen und vollständig abkühlen lassen.

Zubereitung Füllung

  1. Sahne steif schlagen. Joghurt, Zitronensaft und Zucker miteinander verrühren. Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in eine kleine Pfanne geben. Bei niedriger Hitze unter Rühren vollständig auflösen.
  2. 3-4 Esslöffel der Joghurtmasse unterrühren, damit sich die Temperaturen angleichen, dann zur restlichen Joghurtmasse geben. Diese wird anschließend vorsichtig unter die geschlagene Sahne gehoben. Zitronenabrieb untermischen. Crème 10-15 Minuten kühl stellen und anziehen lassen.
  3. Biskuitboden aufrollen und gleichmäßig mit Zitronencrème bestreichen, dann mit Hilfe des Geschirrtuchs erneut rollen. Der Kuchen sollte auf der Naht zum Liegen kommen. Abgedeckt für mehrere Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit Zitronenzesten oder -stücken belegen.

 

Für jeden Geschmack das Richtige Mineralwasser

RhönSprudel mit Kohlensäure

Zum Produkt

RhönSprudel mit wenig Kohlensäure

Zum Produkt

RhönSprudel ohne Kohlensäure

Zum Produkt
RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.