RhönSprudel –
Der ideale Begleiter zum Wein

In Wein liegt Natürlichkeit – in RhönSprudel Mineralwasser auch.

Der beste Wein kann an Qualität verlieren, wenn dazu ein Mineralwasser serviert wird, welches nicht harmoniert. Daher sollte beim Genuss von Wein auf die Auswirkung von Kohlensäure und die Zusammensetzung sowie die Intensität der Mineralien geachtet werden.

Die Heimat von RhönSprudel Mineralwasser ist das von der UNESCO geschützte Biosphärenreservat Rhön. Die einzigartige Lage der RhönSprudel Quellen macht unser Mineralwasser zu einem besonderen Genuss. Es ist ausgewogen mineralisiert, natriumarm und von besonders hoher Reinheit. Diese besonderen Eigenschaften empfehlen Experten als Begleiter für Weine. Vor allem in der Gastronomie wird RhönSprudel daher stetig beliebter. Und natürlich auch für den Weingenuss zuhause ist RhönSprudel der ideale Begleiter!

Der ehemalige Chefsommelier des Hotel Adlon in Berlin und renommierte Wassersommelier zum Thema Mineralwasser und Wein: "Wasser ist nicht gleich Wasser! Spielt das Mineralwasser eine begleitende Rolle beim Weingenuss, so sind für die geschmackliche Harmonie der Mineral- und Kohlensäuregehalt des Mineralwassers entscheidend. RhönSprudel ist ein besonders fein und ausgewogen mineralisiertes Mineralwasser mit einem angenehm dezenten und weichen Geschmack. Sein niedriger pH-Wert verleiht ihm zusätzlich eine beschwingte Leichtigkeit.“

Das passende Mineralwasser zum Wein...

...ist eine Frage der Mineralisierung: Je neutraler das Mineralwasser schmeckt, desto besser eignet es sich als Weinbegleiter. Auch sollte kein Mineralstoff als Einzelwert überwiegen. Die Ausgewogenheit der Mineralstoffgehalte ist wichtig - so werden die Geschmacksnerven neutralisiert, ohne die Aromen des Weins zu beeinflussen. Denn ein zu hoher Gehalt an...

Kalium: lässt das Mineralwasser salzig schmecken.

Magnesium: bewirkt einen bitteren Eindruck.

Natrium: führt zu einem salzigen Nachgeschmack.

Sulfaten: führt zu einem säuerlichen Geschmack.

Calcium: schmeckt metallisch.

Dank seiner leichten und ausgewogenen Mineralisierung
ist RhönSprudel Mineralwasser ein idealer Weinbegleiter.

 

 

...auch eine Frage der Kohlensäure

Diese wirkt sich auf die Wirkung mit Wein aus. RhönSprudel Mineralwasser gibt es in vier Kohlensäureabstufungen von Original über Medium und Sanft bis hin zu Naturell. Verkosten sie die Kombinationen der durchweg natriumarmen RhönSprudel Sorten mit Ihrem Weinen und bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil. Grundsätzlich gilt:

Reife, kräftige Rotweine:

Kredenzen Sie besser stilles Mineralwasser. Denn Kohlensäure würde die ohnehin bitteren Tannine noch mehr verstärken. Wir empfehlen RhönSprudel Naturell.

Fruchtige, säurearme Weine:

Hier empfiehlt sich ein natriumarmes Mineralwasser mit mittlerem Kohlensäuregehalt. Wir empfehlen RhönSprudel Medium.

Junge, frische Weissweine:

Servieren Sie am besten ein Medium-Mineralwasser mit leichter Kohlensäure aber nur wenigen Mineralstoffen. Die überdecken sonst die noch feinen Aromen des Weins und ein stilles Mineralwasser würde den Wein flach machen und
nicht mehr spritzig. Wir empfehlen RhönSprudel Medium.

Dessertweine:

Hier wiederum passt kräftig sprudelndes Mineralwasser. Es nimmt den Süßweinen die Schwere und Wuchtigkeit - gerade in Kombination mit Süßspeisen. Wir empfehlen RhönSprudel Original. 

Weissweinschorlen:

Bei einen Riesling beispielsweise greifen Sie am besten zu spritzigem Mineralwasser mit wenig Natrium und Magnesium. Wir empfehlen RhönSprudel Original.

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.