Der Erhalt unserer Naturlandschaften liegt uns ebenso am Herzen wie die Natürlichkeit unserer Produkte. In der gesamten Produktionskette versuchen wir ständig unsere Prozesse zu optimieren, um die Natur so wenig wie möglich zu belasten.

Für alle bebauten Flächen legen wir als Ausgleich Biotope an. So bleibt die Biosphäre im Gleichgewicht. Das Regenwasser der Dachflächen wird in ein eigens dafür angelegtes Biotop geleitet. Auch auf allen landwirtschaftlichen Flächen des MineralBrunnens RhönSprudel ist das Düngen untersagt.

Doch auch darüber hinaus sind wir aktiv. So fördern wir zum Beispiel als Partner des NABU den Erhalt des Roten Moores, einer einzigartigen Naturlandschaft im Biosphärenreservat Rhön. Mit einer Größe von etwa 50 Hektar Gesamtfläche ist es nach dem Schwarzen Moor das zweitgrößte Hochmoor der Rhön und gleichzeitig das größte Hochmoor in Hessen. Diese Naturlandschaft mit ihrer besonderen Flora und Fauna ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in unserem Biosphärenreservat.

Es liegt uns ebenfalls viel daran, die Besonderheiten der Natur mit ihren einzigartigen Lebensräumen für den Menschen erlebbar zu machen – denn nur so kann man sie schätzen und schützen lernen.

Daher arbeitet RhönSprudel eng mit dem Biosphärenreservat Rhön zusammen und unterstützt verschiedene Projekte, zum Beispiel zur Umweltbildung. So bringt beispielsweise das RhönSprudel Biosphären-Camp Kindern im Rahmen einer Ferienfreizeit die Natur und Umwelt auf spielerische Weise näher.

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.