Die Historie des MineralBrunnen RhönSprudel

Die Geschichte von RhönSprudel ist geprägt von Engagement, Ideen und vor allem von der Rhöner Natur. Seit über 230 Jahren.

1781

Amtmann Georg Ignazius Weikard lässt mit Unterstützung seines berühmten Bruders (des Doktors Melchior Adam Weikard), Leibarzt des Fuldaer Fürstbischofs Heinrich von Bibra und ab 1784 Hofarzt der russischen Zarin Katharina II., die Weyherser Stahlquelle fassen.

1812

Der Weyherser Stahlbrunnen wird gegründet.

1818

Mit königlich-bayrischer Verleihungsurkunde wird an den Quellen eine Kurbadeanstalt und eine Gastwirtschaft betrieben.

1895

Das Wasser wird nicht mehr in Tonkrügen, sondern erstmals (hochmodern für die damalige Zeit) in Glasflaschen abgefüllt. Der Markenname RhönSprudel wird beim kaiserlichen Patentamt eingetragen und das erste Etikett gestaltet.

1911

Philipp Schindel, der Urgroßvater des heutigen Firmenchefs, kauft die Quelle und begründet die Tradition des MineralBrunnens RhönSprudel als Familienunternehmen unter der Leitung der Familie Schindel.

1948

Ernst Schindel baut den Betrieb, der in den Wirren des Zweiten Weltkriegs völlig zum Erliegen gekommen war, wieder auf und führt ihn zu neuen Erfolgen.

1977

Der MineralBrunnen RhönSprudel errichtet eine vollbiologische Abwasserreinigungsanlage.

1984

RhönSprudel Mineralwasser wird von der Zeitschrift „natur“ mit dem Prädikat „Zur Herstellung von Babynahrung geeignet“ ausgezeichnet.

1989

Egon Schindel übernimmt in dritter Generation den Betrieb und erweitert das Unternehmen zur RhönSprudel Gruppe.

1991

Die Rhön wird von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

1994

RhönSprudel bringt mit RhönSprudel Apple Plus die erste fertig gemischte Fruchtsaftschorle auf den Markt.

1995

Ein Tunnelpasteur zur natürlichen Konservierung der Fruchtsaftschorlen wird in Betrieb genommen – wertvolle Vitamine und Spurenelemente bleiben so erhalten. Durch Wärmerückgewinnung arbeitet er besonders energiesparend.

1996

Die Qualitäts- und Sicherheitsstandards der DIN EN ISO 9001 werden eingeführt.

2001

RhönSprudel Apple Plus wird von der Stiftung Warentest als Testsieger mit „gut“ bewertet.

2007

Der MineralBrunnen RhönSprudel feiert sein 225-jähriges Brunnenjubiläum. Der Lebensmittelqualitätsstandard IFS wird ein Jahr zuvor eingeführt und löst die DIN EN ISO 9001 ab.

2010

RhönSprudel führt mit RhönSprudel Milde Schorle und RhönSprudel Leicht & fruchtig zwei neue Produktsegmente im Markt ein.

2011

Bundesehrenpreis für die RhönSprudel Schorlen. RhönSprudel Apple Plus wird als „Getränk des Jahres 2011“ durch die Getränke Zeitung ausgezeichnet.

2012

Die Getränke Zeitung kürt RhönSprudel Leicht & fruchtig zum "Getränk des Jahres 2012".

2013

RhönSprudel Naturell wird von Öko-Test mit „sehr gut“ ausgezeichnet. RhönSprudel Apple Plus und RhönSprudel Milde Schorle Apfel-Birne werden mit der DLG-Goldmedaille ausgezeichnet.

2014

RhönSprudel Apple Plus feiert 20-jähriges Jubiläum. Außerdem wurde das Fresenius Qualitätssiegel erworben, welches sämtliche RhönSprudel Produkte auszeichnet.

2015

Bundesehrenpreis für die RhönSprudel Schorlen. Das komplette „Milde Schorle-Sortiment“ erhält die die goldene DLG-Medaille.

2016

RhönSprudel erhält zum zehnten Mal infolge das IFS Zertifikat mit dem Standard "High Level."

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.