Wasser - Element des Lebens

Wasser ist unser täglicher Begleiter. Ohne Wasser kann unser Körper nicht funktionieren. Doch im Alltag schenken wir dem faszinierenden Element wenig Aufmerksamkeit.

Das möchten wir mit der Aktion „Natürlich gut trinken“ ändern und Sie dazu einladen, die faszinierenden Facetten von Wasser, insbesondere von natürlichem Mineralwasser, zu entdecken.

Hier Wasserfibel Downloaden

Die RhönSprudel WasserWochen

Natürlich gut trinken - mit RhönSprudel

Gesunder Lebensstil, inneres Gleichgewicht - wer wünscht sich das nicht?

Doch im Alltragstrubel herrschen oft Stress und Hektik vor. Wir schalten den Autopiloten an und vergessen dabei, was uns guttut.

Lernen Sie Ihr Wohlbefinden positiv zu beeinflussen – ganz einfach: durch ein gesundes Trinkverhalten im Alltag!

Machen Sie mit bei den RhönSprudel WasserWochen
und entwickeln Sie so wieder ein natürliches Trinkverhalten!

Ihr Projekt - Ihr Wohlbefinden

Entwickeln Sie wieder ein natürliches Trinkverhalten! Der Plan lautet: Trinken Sie, bevor Sie Durst haben. Die RhönSprudel WasserWochen sollen Ihnen helfen, dafür eine gute Gewohnheit zu entwickeln. Wenn ausreichendes Trinken für Sie zur täglichen Routine wird, können Sie langfristig für Wohlbefinden sorgen. Denn die Aufnahme von mindestens 2 Litern Wasser am Tag (inklusive des Wasseranteils in der Nahrung) trägt zur Erhaltung der normalen körperlichen und geistigen Funktionen bei.

Damit ein neues Verhalten Gewohnheit wird, dauert es mehrere Wochen. Um durchzuhalten, erfordert es ein Aha-Erlebnis, das Sie überzeugt und motiviert – und genau dafür wollen wir sorgen!

Errechnen Sie Ihre tägliche Trinkmenge anhand der Formel:

Körpergewicht x 40ml

- 1.000 ml (über Nahrungsaufnahme)

= Trinkmenge pro Tag in ml

Wenn Sie Sport treiben oder schwanger sind, ist diese entsprechend höher. Decken Sie Ihren Flüssigkeitsbedarf mit Mineralwasser - z. B. RhönSprudel Naturell - Kräuter- und Früchtetees (ungesüßt) sind auch erlaubt. Auf Kaffee, Softdrinks und Fruchtsäfte sollten Sie möglichst verzichten.

Machen Sie weiter: Schritt für Schritt und Woche um Woche. Trinken Sie bewusst Ihre tägliche Wassermenge. Irgendwann müssen Sie sich nicht mehr daran erinnern, Sie trinken einfach. Ihr Körper und Geist danken es Ihnen mit Wohlbefinden und Leistungskraft!

Horchen Sie nach den ersten Wochen in sich hinein. Spüren Sie bereits eine Veränderung?

Machen Sie sich gerne ein paar Notizen, um Ihre positiven Erfahrungen während Ihrer RhönSprudel WasserWochen festzuhalten.

Woche 1:
Wasser schmeckt!

Sind Sie ein Wasser-Trinkanfänger? Trinken Sie lieber Süßes oder Bitteres? Dann sind Sie daran gewöhnt.

Das lässt sich ändern:

Verdünnen Sie die süßen Getränke oder reduzieren Sie sie auf ein kleines Glas am Tag. Schenken Sie sich ab jetzt mehr und mehr reines Wasser ein.

Nach einer Woche stellen Sie fest:

Wasser schmeckt!

Woche 2:
Wasser marsch!

7 Tage lang täglich Ihren errechneten Flüssigkeitsbedarf mit Mineralwasser decken!

Wählen Sie ein Mineralwasser, das Ihnen schmeckt, so schaffen Sie leichter Ihre entsprechende Menge > HIER MEHR ERFAHREN.

 

Bewusststeins-Check
Probieren Sie nach dieser Woche einen Softrink. Viel zu süß? Dann haben sich Ihre Geschmacksnerven bereits regenieriert!

Woche 3:
Weitertrainieren!

Gratulation! Sie haben bereits eine Woche bewusst nur Mineralwasser getrunken.

In dieser Woche des Trinktrainings werden Sie sehen, dass es Ihnen viel leichter fällt, Ihr tägliches Wasserpensum zu schaffen.

 

Weiter so!
Machen Sie weiter, Schritt für Schritt, Woche um Woche, trinken Sie bewusst! Körper und Geist werden es Ihnen danken.

Mein Trinktagebuch

Mit einem persönlichen Trinktagebuch lässt sich die tägliche Trinkmenge ganz einfach beobachten. Sie erkennen auf einen Blick, ob Sie täglich genügend und vor allen Dingen auch empfehlenswerte Getränke getrunken haben.

 

HIER Trinktagebuch DownloadEN

Die WasserWochen-Regeln

  • angemessene Bewegung
  • frische, vollwertige und ausgewogene Ernährung
  • bewusste Zeit für sich selbst
  • ausreichend Schlaf
  • Kaffee
  • Schwarz- und Grüntee
  • Alkohol
  • Softdrinks
  • Fruchtsäfte
  • zu viel Süßes und Fettiges
  • Stress und Hektik

Auswertung

  • Wie viel haben Sie insgesamt getrunken?

    Hier geht es um die Gesamtmenge, die Sie pro Tag getrunken haben. Idealerweise kommen Sie beim Zählen der im Tagebuch angekreuzten Kästchen auf die Summe der von Ihnen ermittelten täglichen Portionen.

 

Werten Sie aus:

  • Wie viele Genussgetränke / Getränke mit Kalorien und Süßstoff haben Sie getrunken?

    Zählen Sie diese Portionen und werten Sie die Summe wie folgt:

0-2 Portionen:

Sehr gut! Sie schaffen es, Gesundheit und Genuss in Einklang zu bringen.

3 Portionen:

Das ist nicht schlecht, aber auch nicht ideal. Die Wahl Ihrer Getränke können Sie noch verbessern.

ab 4 Portionen:

Ihre Trinkgewohnheiten sind nicht optimal. Versuchen Sie, zwischendurch mindestens ein bis zwei Portionen durch empfehlenswerte Getränke zu ersetzen.

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.