Natürlich gut trinken -
die RhönSprudel Wasserwochen

Gesunder Lebensstil, inneres Gleichgewicht – wer wünscht sich das nicht? Doch im Alltagstrubel schalten wir oft den Autopiloten an und vergessen dabei, was uns guttut. Allein der Gedanke, sich um gesündere Ernährung oder mehr Bewusstsein im Leben zu kümmern, stresst uns zusätzlich oder macht uns ein schlechtes Gewissen. Dabei braucht es gar nicht viel, um sein allgemeines Wohlbefinden zu verbessern. Und das möchten wir Ihnen zeigen und Sie zu unseren RhönSprudel WasserWochen einladen: Unter dem Motto „Natürlich gut trinken“ erfahren Sie, wie Sie sich mit wenig Aufwand und kleinen Verbesserungen Gutes tun können – für Körper, Geist und Seele.

Ihr Projekt - Ihr Wohlbefinden

Entwickeln Sie wieder ein natürliches Trinkverhalten! Der Plan lautet: Trinken Sie, bevor Sie Durst haben. Die RhönSprudel WasserWochen sollen Ihnen helfen, dafür eine gute Gewohnheit zu entwickeln. Wenn ausreichendes Trinken für Sie zur täglichen Routine wird, können Sie langfristig für Wohlbefinden sorgen. Denn die Aufnahme von mindestens 2 Litern Wasser am Tag (inklusive des Wasseranteils in der Nahrung) trägt zur Erhaltung der normalen körperlichen und geistigen Funktionen bei.

Damit ein neues Verhalten Gewohnheit wird, dauert es mehrere Wochen. Um durchzuhalten, erfordert es ein Aha-Erlebnis, das Sie überzeugt und motiviert – und genau dafür wollen wir sorgen!

Bevor es losgeht und Sie Ihre persönlichen WasserWochen starten, ist etwas Vorbereitung sinnvoll, damit Sie sich ganz auf Ihr „Wasser-Trinkabenteuer“ konzentrieren können:
 

  • Legen Sie sich einen Wasservorrat für 1–2 Wochen an: Rechnen Sie mit ca. 3 Flaschen Mineralwasser pro Tag – am besten vielleicht unsere schönen neuen RhönSprudel Glasflaschen, denn das Auge trinkt schließlich mit!
  • Stellen Sie Laufschuhe, Fahrrad oder Walkingstöcke bereit: Täglich sanfte Bewegung tut gut, bringt den Stoffwechsel in Schwung und motiviert zu trinken. Und für die Sportmuffel empfehlen wir, mit einem Schrittzahler (analog oder App) 10.000 Schritte in den Alltag zu integrieren und öfter mal ein Stuck zu Fuß zu gehen.
  • Suchen Sie sich einen Entspannungsort: Bei den RhönSprudel WasserWochen geht es auch darum, seine innere Balance zu starken. Finden Sie einen gemütlichen Platz in Ihrem Heim, wo Sie zur Ruhe kommen und ungestört sind. Sanftes Yoga, Atemübungen oder Meditation sind ideal, um abschalten zu können.
  • Fresh Food statt Fast Food: Versorgen Sie sich mit viel Obst und Gemüse und genießen Sie während der WasserWochen eine leichte, vollwertige und ausgewogene Ernährung.*Tolle Rezepte gibt es auf www.mineralwasser.com und die DGE-Regeln für gesunde Ernährung auf www.dge.de
  • Behalten Sie den Überblick: Erstellen Sie sich Ihren persönlichen Trinkplan für die Woche und führen Sie ein Trinktagebuch, in dem Sie festhalten, was und wie viel Sie trinken. 

Wie viel und was?

Errechnen Sie Ihre tägliche Trinkmenge nach der neben stehenden Formel. Wenn Sie viel Sport treiben oder schwanger sind, ist diese entsprechend höher.
 
Decken Sie Ihren Flüssigkeitsbedarf mit Mineralwasser, wie zum Beispiel RhönSprudel Naturell. Kräuter- und Früchtetees sind ebenfalls erlaubt. Auf Kaffee, Softdrinks oder Fruchtsäfte sollten Sie möglichst verzichten.
 

Die WasserWochen-Regeln

In den ersten zwei Wochen ist erlaubt:
- Mineralwasser und Infused Water
- Ungesüßte Kräuter- und Früchtetees
- RhönSprudel Mineralwasser Plus

Wird empfohlen:
- Angemessene Bewegung
- Frische, vollwertige und ausgewogene Ernährung
- Bewusste Zeit für sich selbst
- Ausreichend Schlaf

Verzichten Sie auf:
- Kaffee, Schwarz- und Grüntee
- Alkohol
- Softdrinks,  Fruchtsäfte
- Zu viel Süßes und Fettiges
- Stress und Hektik

Woche 1:
Wasser schmeckt!

Trinken Sie am liebsten stark schmeckende Getränke wie süße Softdrinks und Säfte oder Bitteres wie Kaffee, Schwarztee oder Bier? Dann sind Sie daran gewöhnt. Doch das lasst sich leicht ändern:

Beginnen Sie damit, die süßen Getränke immer mehr zu verdünnen oder reduzieren Sie sie auf ein kleines Glas am Tag. Schenken Sie sich jetzt ab und zu auch einmal reines Mineralwasser ein.

Nach einer Woche werden Sie feststellen: Wasser schmeckt.

Woche 2:
Wasser marsch!

Jetzt heißt es: 7 Tage lang täglich Ihren errechneten Bedarf an Flüssigkeit mit Mineralwasser decken! Wählen Sie ein Mineralwasser, das Ihnen schmeckt, so schaffen Sie leichter Ihre entsprechende Menge.
 
Ein weiches, harmonisches Wasser, wie RhönSprudel Mineralwasser mit seiner ausgewogenen, natriumarmen Mineralisierung, eignet sich hervorragend als Trinkbegleiter durch den Tag.

> Mehr erfahren

Woche 3:
Weitertrainieren!

Gratulation! Sie haben bereits eine Woche bewusst nur Mineralwasser getrunken.

In dieser Woche des Trinktrainings werden Sie sehen, dass es Ihnen viel leichter fällt, Ihr tägliches Wasserpensum zu schaffen.

 

Bewusstseins-Check: Probieren Sie zwischendurch immer mal wieder einen Softdrink. Kommt er Ihnen viel zu süß vor? Dann haben sich Ihre Geschmacksnerven bereits wieder regeneriert! 
 

Entdecken Sie die Routine

Machen Sie weiter, Schritt für Schritt, Woche um Woche, und trinken Sie bewusst Ihre tägliche Wassermenge. Irgendwann müssen Sie sich nicht mehr daran erinnern, zu  trinken, Sie tun es einfach – so wie Sie sich die Zähne putzen. Ihr Körper und Geist danken es Ihnen mit Wohlbefinden

Mein Trinktagebuch

Mit dem persönlichen Trinktagebuch lässt sich die tägliche Trinkmenge ganz einfach beobachten. Sie erkennen auf einen Blick, ob Sie täglich genügend und vor allen Dingen auch empfehlenswerte Getränke getrunken haben.

So funktioniert’s:

Ihre persönliche, tägliche Trinkmenge errechnen Sie wie folgt: Körpergewicht x 40 ml = Flüssigkeitsbedarf pro Tag in ml minus ca. 1.000 ml über die Nahrung = Trinkmenge pro Tag in ml. Teilen Sie diese Menge durch 250 ml und Sie wissen, wie viele Portionen Sie täglich trinken sollten.

In Ihrem Trinktagebuch erfassen Sie die Menge aller Getränke, die Sie über den Tag verteilt zu sich nehmen. Ein Kästchen in der Tabelle steht für eine Portion von 250 ml. Hierfür machen Sie ein Kreuz. Für eine halbe Portion, also 125 ml, machen Sie nur einen Strich in das Kästchen, zwei Striche (1 Kreuz) entsprechen dann wieder einer Portion von 250 ml.
 

Hier Trinktagebuch downloaden

0-2 Portionen:
Sehr gut! Sie schaffen es, Gesundheit und Genuss in Einklang zu bringen. Ihr Trinkverhalten ist vorbildlich - machen Sie weiter so!

3 Portionen:
Das ist nicht schlecht, aber auch nicht ideal. Die Wahl Ihrer Getränke können Sie noch verbessern.

ab 4 Portionen:
Ihre Trinkgewohnheiten sind nicht optimal. Greifen Sie für mindestens zwei Portionen zu empfohlenen Getränken.

Schlaue Tipps zum Durchhalten

1. Kein Stress, bitte!
Setzen Sie sich nicht unter Druck, sonst verlieren Sie die Lust. Es ist ein Trinktraining für Sie allein, daher gehen Sie freundlich mit sich um und bleiben Sie entspannt. Wenn Sie anfangs Ihr Pensum nicht schaffen, sollten Sie sich keine Vorwürfe machen. Trinken Sie einfach am nächsten Tag etwas mehr. So können Sie in Ihrem persönlichen Tempo das Trinktraining absolvieren – ganz ohne Frust!


2. Trinken, bevor Sie durstig sind!
Verteilen Sie Ihre Mineralwassermenge gleichmäßig über den Tag. Trinken Sie gleich nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser. Mit einem Spritzer Zitrone bringen Sie nicht nur Ihren Stoffwechsel in Schwung, sondern haben den ersten viertel Liter schon geschafft! Trinken Sie vor den Mahlzeiten ein großes Glas Mineralwasser. Diese Routine hilft, ans Trinken zu denken – positiver Nebeneffekt, falls Sie abnehmen wollen: Wasser füllt den Magen und Sie essen weniger.

3. Getränk immer in Reichweite!
Platzieren Sie das Mineralwasser am Arbeitsplatz immer gut sichtbar oder zuhause an Stellen, an denen Sie oft vorbeikommen. Legen Sie eine Flasche Mineralwasser ins Auto und stecken Sie eine kleine Flasche in die Handtasche oder den Rucksack, damit Sie auch unterwegs gut mit Flüssigkeit versorgt sind.


4. Die Abwechslung macht’s!
Jeden Tag Kaviar wird mit der Zeit langweilig. Das kann Ihnen auch mit Ihrem Lieblingsmineralwasser passieren. Variieren Sie einfach Ihr Wasser, indem Sie es mit natürlichen Zutaten aufpeppen, zum Beispiel mit Beeren, Gurken- oder Zitronenscheiben. Zaubern Sie sich selbst Ihr ganz persönliches „Infused Water“, ganz ohne Kalorien! Und für die Abwechslung unterwegs oder wenn’s schnell gehen soll: das RhönSprudel Mineralwasser Plus mit 1 % echter Zitrone oder Limette.

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.