EIN KLEINES NATURWUNDER UNSER HOLUNDER

Zuhause im Biosphärenreservat

Die einzigartige Naturlandschaft des Biosphärenreservats Rhön ist nicht nur die Heimat unseres wertvollen RhönSprudel Mineralwassers. Sondern auch das zu Hause einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt, zu der auch der Holunder in weiten Teilen der Rhön zählt.
Was liegt näher, als unser besonders reines RhönSprudel Mineralwasser und diese heimische „Wunderpflanze“ zu einer leckeren natürlichen Erfrischung zu vereinen?
Dass RhönSprudel sich mit hochwertigen Erfrischungsgetränken bestens auskennt, wissen Sie bestimmt. Ein Blick auf unsere Produktübersicht genügt, um sich von der Genussvielfalt und unserer erstklassigen Qualität zu überzeugen.

Hier erfahren Sie mehr über unsere erfrischenden Hollergetränke und unsere köstlichen Holler Gelees! Was den Holunder so wertvoll macht und welche Köstlichkeiten sich aus Holunderblüten und Holunderbeeren zubereiten lassen, erklären wir Ihnen in den folgenden Beiträgen.

Natürlicher Durstlöscher für Körper und Geist: RhönSprudel Hollerblüte

Die erfrischende Hollerblüte von RhönSprudel wird nach altem Familienrezept hergestellt. Es verbindet die besonderen Wirkstoffe der Holunderblüte mit denen von Apfelessig und Grüntee in idealer Weise: 

- Holunderblüte mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte und fördert die Durchblutung. Mehr erfahren… 

- Apfelessig wirkt entzündungshemmend und fördert die Verdauung sowie die Durchblutung. 

- Grüntee-Extrakt regt die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit an. Es ist besonders harmonisch und einzigartig im Geschmack. 

Zusammen mit unserem wertvollen Mineralwasser aus dem Biosphärenreservat Rhön entsteht die leckere Rhön-Sprudel Hollerblüte. Natürlich ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder künstliche Aromen!

Mit unserem leckeren RhönSprudel Hollerblütengelee können Sie ab sofort schon beim Frühstück den Genuss reiner Natur schmecken.  

Verführerischer Genuss: RhönSprudel Hollerbeere 

Ebenso wertvoll und erfrischend, wie die  RhönSprudel Hollerblüte ist die fruchtig-leckere RhönSprudel Hol-lerbeere. Hier ist es der wertvolle Direktsaft aus ausgesuchten Holunderbeeren, der mit seinem besonders gehalt-vollen roten Pflanzenfarbstoff unser natürlich reines Mineralwasser zu einem erfrischenden Durstlöscher der ganz besonderen Art macht. Vollfruchtig im Geschmack und selbstverständlich ebenfalls ohne Konservierungs-stoffe, Farbstoffe oder künstliche Aromen! 

Und mit dem vollfruchtigen Hollerbeeren-Gelee sorgen Sie für natürliche Abwechslung auf dem Frühstückstisch.

Wissenswertes rund um den Holunder

Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe und seines besonderen Geschmacks ist Holunder seit Generationen sehr beliebt. Am bekanntesten ist der, in Mitteleuropa weit verbreitete, Schwarze Holunder (sambucus nigra). An seinem bis zu 11m hohen Strauch blühen von Mai bis Juli die großen, gelblichweißen Dolden, welche im August zu Büscheln schwarzer Beeren heranreifen. 

Bereits Hippokrates, der berühmteste Arzt des Altertums, lobte die Heilkraft des Holunders. Vor allem die Holunderblüten sind für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt: Sie mobilisieren die körpereigenen Abwehrkräfte. Doch auch die Beeren sind nicht zu unterschätzen: Da sie reich an Vitamin C sind, tragen sie ebenfalls, zur Steigerung der Abwehrkräfte bei.
In der Anwendung ist Holunder äußerst vielseitig. Holunderblüten-Tee eignet sich nicht nur zur Stärkung des Immunsystems bei Erkältungskrankheiten, die entgiftenden Eigenschaften der Blüten unterstützen auch Schlankheitskuren. Zur Linderung von Halsschmerzen oder als wohlschmeckende Einschlafhilfe eignet sich Holunderblüten-Milch. 

Holunderblüten-Tee ist ebenso zur äußeren Anwendung zu empfehlen, z.B. bei Husten und verschleimten Atemwegen: Aus 8 gehäuften Teelöffeln Holunderblüten und 1 Liter kochendem Wasser lässt sich ein wohltuen-des Dampfbad zum Inhalieren zubereiten. Das lauwarme Holunderblütenwasser eignet sich außerdem zur Hautreinigung.

Pflücken oder kaufen...

Wer selbst pflückt und geerntete Holunderblütendolden nicht gleich verarbeiten möchte, kann sie auf dem Balkon oder im Ofen bei 40º C trocknen lassen. Anschließend die Dolden durch ein Drahtsieb reiben, damit sich die kleinen Blüten von der Dolde lösen. Achten Sie darauf, dass sich zwischen den Blüten keine Blätter oder Rinde mehr befinden. Ein lichtgeschütztes und verschlossenes Gefäß eignet sich am besten zur Aufbewahrung, damit die ätherischen Öle erhalten bleiben.
Wer Holunderblüten nicht selbst pflücken möchte, erhält sie auch in Apotheken und Reformhäusern.

Da lässt sich was draus machen!

Dass Holunderbeeren und Holunderblüten zu wertvollen Erfrischungsgetränken oder lecker-fruchtigem Gelee verarbeitet werden können, sehen Sie aktuell bei unserer RhönSprudel Holler-Aktion.

Die Zubereitungsmöglichkeiten für diese leckeren Blüten und Beeren sind aber nahezu unbegrenzt: Ob als Saft, Sirup, Tee, Likör, Marmelade, Sauce oder Hollerküchle… Als Anregung möchten wir Ihnen hier 4 leckere Rezepte für Holler-Spezialitäten ans Herz legen.

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.