Glossar

Hier in unserem RhönSprudel Glossar finden Sie alle relevanten Begriffe rund um unsere Produkte wie Mineralwasser, Schorlen etc. erklärt. 

Suchen Sie einen Begriff, der noch nicht aufgeführt wird? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info-rs@rhoensprudel.de und wir ergänzen unser Lexikon gerne für Sie.

Säuglingsnahrung

Es ist exakt geregelt, wann ein Mineralwasser mit dem Zusatz "Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" werben darf. Außer der Einhaltung strenger mikrobiologischer Grenzwerte dürfen laut Verordnung folgende Höchstwerte pro Liter nicht überschritten werden:

Nitrat10 mg
Nitrit0,02 mg
Natrium20 mg
Fluorid0,7 mg
Sulfat240 mg
Arsen0,005 mg
Mangan0,05 mg
Uran0,002 mg

Sprudel

Die Zusatzbezeichnung Sprudel darf benutzt werden, wenn das Mineralwasser im Wesentlichen unter natürlichem Kohlensäuredruck aus seiner Quelle austritt oder wenn es unter Kohlendioxidzusatz abgefüllt wurde.

Spurenelemente

Zu den wichtigsten Spurenelementen zählen Zink, Jodid und Fluorid. Diese chemischen Elemente sind für das menschliche Leben unentbehrlich. Sie müssen dem Körper allerdings nur in kleinsten Mengen – in Spuren eben – zugeführt werden.

Stilles Mineralwasser

Früher wurde der Begriff "still" für Mineralwasser mit leichtem Kohlensäuregehalt eingesetzt. Heute meint man damit ein natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäuregehalt. Der Trend hin zu stillen Mineralwässer hält in Deutschland seit Jahren an.

RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.