RhönSprudel Naturprojekte

2016 feierte das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön sein 25-jähriges Bestehen. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, regionale Naturprojekte vorzustellen und zu fördern. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer leisten einen wertvollen Beitrag zum Erhalt dieses Naturraums – dieses Engagement verdient daher eine besondere Unterstützung. 

Bei der Aktion „RhönSprudel Naturprojekte“ werden ehrenamtliche Projekte im Biosphärenreservat Rhön unterstützt.

Aufgrund der erfolgreichen Aktionen in den vergangenen Jahren möchten wir, gemeinsam mit Ihnen, auch bei unserer diesjährigen Glückscodeaktion "Gewinne Naturgenuss für alle Sinne" wieder Naturprojekte des Biosphärenreservats unterstützen und uns somit für die wertvolle, ehrenamtliche Arbeit bedanken:

Je eingegebenen Glückscode auf www.rhoensprudel-aktion.de spendet RhönSprudel 5 Cent an ausgewählte Naturprojekte im Biosphärenreservat.

Jetzt mitmachen!

Das Biosphärenreservat Rhön führt eine Vielzahl an Projekten und Maßnahmen durch, um unsere einzigartige Naturlandschaft und die darin lebenden Arten zu schützen und zu fördern. Im Folgenden finden Sie einen kleinen Ausschnitt an Projekten des Biosphärenreservats, welche wir als MineralBrunnen RhönSprudel unterstützen.

Birkwild in der Rhön

Das Projekt „Birkwild in der Rhön“ hat die Erhaltung des Birkwildes als Leitart für das Offenland zum Ziel. Viele ehrenamtliche Naturfreunde, Jäger, Sponsoren sowie die Wildland Stiftung Bayern sorgen dafür, dass der Lebensraum für die bedrohte Art erhalten und zum Teil verbessert werden kann.

MEHR ERFAHREN

Projekt Rhönschaf

Das bekannte Rhönschaf ist ein nützlicher Landschaftspfleger und Sympathieträger der Rhön. Der Kauf von Herden, Investition in die Schäfereibetriebe sowie die Wiederherstellung des natürlichen Lebensraums sind wichtig, um die Rasse zu erhalten.

MEHR ERFAHREN

Junior-Ranger & Wanderraten

Die Jugendgruppe im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön nennt sich „Wanderratten“ und wendet sich an Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 18 Jahren. Die „Junior-Ranger“ im hessischen und thüringischen Teil des Biosphärenreservats Rhön sind zwischen sieben und 15 Jahre alt.

MEHR ERFAHREN

Rhöner Quellen

Die naturbelassenen Quellen der Rhön sind aufgrund ihrer Ressource Wasser und als Zuhause für seltene Tiere besonders schützenswert. Daher werden Quellen beobachtet und ausgewertet und wichtige Erkenntnisse hinsichtlich des Klimawandels werden dokumentiert, um die Quellen langfristig erhalten zu können.

MEHR ERFAHREN

Schutzprojekt Fledermäuse

Einheimische Fledermausarten stehen auf der Roten Liste der gefährdeten Tiere. Um die „geheimnisvolle“ Tierart, die es schon seit über 50 Millionen Jahren hier gibt, zu erhalten und zu überwachen, wurde das „Schutzprojekt Fledermäuse“ ins Leben gerufen.

MEHR ERFAHREN

Netzwerk Rhönbotanik

Das Netzwerk „Rhönbotanik“ vereint Pflanzenliebhaber und Pflanzenkenner aus der ganzen Region. Die Gruppe organisiert Bestimmungskurse und unternimmt gemeinsame Exkursionen. Die Pflanzen werden dokumentiert. Die gesammelten Daten fließen unter anderem in die Arbeit von Naturschutzverbänden und Naturschutzbehörden ein.

MEHR ERFAHREN

Rhöner Apfelinitiative

Die Rhöner Apfelinitiative vereint Obstbauern, Kelterer, Gastronomen und Naturschützer, um die Streuobstwiesen mit ihren lecker aromatischen Apfelsorten – rund 500 an der Zahl! – zu erhalten, zu pflegen und zu nutzen.

MEHR ERFAHREN

Rhöner Fliessgewässer

Die Gewässer der Rhön sollen wieder den Deutschen Edelkrebs und die beiden Fischarten Karausche und Schneider beheimaten. Dazu ist es notwendig, strukturreiche Gewässerabschnitte herzustellen, um die Lebensräume für diese drei Tiere zu verbessern.

MEHR ERFAHREN

Artenhilfsprojekt Rotmilan

Der Rotmilan ist ein ganz besonderer und schöner Greifvogel, dessen Bestand jedoch stark abnimmt. Um dem entgegenzuwirken, soll die Brutplatzqualität durch Schutzmaßnahmen (z. B. Anbringen von Manschetten an Horstbäumen) verbessert werden, sowie Nahrungsquellen durch Kooperation mit der Landwirtschaft aufgewertet werden.

MEHR ERFAHREN

Internationaler Sternenpark Rhön

Zu viel künstliches Licht macht vielerorts die Nacht zum Tag. In der Rhön gibt es noch Gebiete mit natürlichen Nachtlandschaften und einem sternenreichen Himmel. Für tag- und nachtaktive Tiere und Pflanzen ist es wichtig, diesen Lebensraum zu erhalten und zu schützen.

MEHR ERFAHREN
RhönSprudel. Der Genuss reiner Natur - aus den Tiefen des Biosphärenreservats.