Die Bewerbungsfrist für das Biosphären-Camp 2022 ist leider vorbei!

Die vielen positiven Reaktionen von Eltern und Kindern haben uns in unserer Idee des RhönSprudel Biosphären-Camps bestätigt. Daher möchten wir unser Engagement, Kindern das Biosphärenreservat Rhön näherzubringen, auch in den kommenden Jahren fortsetzen. 

Du liebst Abenteuer und bist gerne draußen in der Natur unterwegs? Dann verpasse die Anmeldefrist des nächsten Biosphären-Camps nicht!

Melde dich zusammen mit deinen Eltern an und wir informieren Dich per E-Mail, sobald die Bewerbungsphase startet.

Die Idee

Das RhönSprudel Biosphären-Camp ist eine Initiative des MineralBrunnen RhönSprudel, der durch seine einzigartige Lage in dem von der UNESCO geschützten Biosphärenreservat Rhön eine besondere Verantwortung gegenüber diesem Naturraum lebt. Für den langfristigen Erhalt dieser einzigartigen Landschaft ist es wichtig, besonders künftigen Generationen die Bedeutung dieser faszinierenden Natur sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit diesen natürlichen Ressourcen zu vermitteln. 

Kinder sind kleine Abenteurer, die es lieben in der Natur auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Idee, Forschungs- und Erlebnistouren für Kinder im Biosphärenreservat Rhön anzubieten, fand schnell großen Anklang. In Gesprächen mit den Mitarbeitern lokaler Trägerschaften und Vereinen, entstand die Idee eines Feriencamps für Kinder. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Partnern – dem Biosphärenreservat Rhön und der Jugendförderung Fulda – seit 2009 den Kindern dieses besondere Ferienabenteuer zu ermöglichen.

Kinderreporterin Paula erzählt vom Naturentdeckertag 2022 !

Zu Beginn des Naturentdecker Tages, stellten sich alle Teilnehmer gegenseitig vor.  Alle zusammen spielten ein Spiel, indem sehr viel Zusammenhalt gefragt war und unser Teamgeist gestärkt werden sollte.

Joachim, einer der beiden Rhön Ranger, ging mit uns Kindern in den Wald, um uns viel von den Naturschutzgebieten und den Tieren dort zu erzählen.

Ganz leise legten wir Kinder mit einem unserer Ohren an einen gefällten Baumstamm um zu horchten. Tatsächlich konnten wir das erzeugte Kratzgeräusch, vom Rhön Ranger „Marder“, Joachim hören!

Rhön Ranger Arnold erzählte uns derweil vom Totholz, mit seinen vielen Bewohnern, wie Käfern und Co., die im toten Holz ihre Nahrung finden und vom Sonnenlicht, dass das Leben von Pflanzen, Bäumen und Gräsern möglich macht.

Nach einer kurzen Suche auf den Buchenblättern, fanden wir mit Arnold zusammen die Eier der Buchengallmücke. 

Wir lernten viel über Fuchs, Dachs, echte Wildkatzen, den Uhu, heimischen Edelkrebsen und den amerikanischen Signalkrebsen, die sich in unseren Gewässern breitmachen.

In einem kleinen See unterhalb der „Fohlenweide“ zogen wir vorher eingesetzte Reusen aus dem Wasser um zu überprüfen, ob sich darin Krebse befanden. Leider waren nur Fische gefangen worden. Deshalb zeigte uns Arnold erst Bilder vom amerikanischen Signalkrebs und danach in einem Eimer mit Wasser, drei echte, lebende heimischen Edelkrebse, die wir sogar in die Hand nehmen durften. 

Der amerk. Signalkrebs verbreitete bei unseren heimischen Krebsen die Krebspest. Dadurch wurden unsere heimischeren Edelkrebse fast ausgerottet.

Nach diesen interessanten Informationen und Erlebnissen, bauten wir Kinder nach einer Bauanleitung von unseren Rhön Rangern, Nistkästen für Meisen. Diese gestalteten wir, jeder wie er wollte, mit vielen Farben bunt und freundlich.

Um 16 h waren die eingeladenen Eltern eingetroffen. Wir wanderten alle zusammen mit den Rhön Lamas und Johannes Nüdling aus Poppenhausen, auf einem Rundweg um die „Fohlenweide“.

Zum Abschluss erhielten alle Kinder einen Biosphären Scout Orden, einen RhönSprudel Überraschungsbeutel und viele Hefte, Broschüren und Bücher vom Tieren und Pflanzen im Biosphärenreservat Rhön und seinen Rangern.

Wir ließen es uns alle noch bei leckeren Rhön Sprudel Getränken und super Bratwürstchen aus der Rhön gut gehen. Die Rhön Ranger und auch alle Gäste bedankten sich gegenseitig für diesen wunderschönen und lehrreichen Tag.

Ein super großes Dankeschön kommt auch von mir, Paula, und geht an die Rhön Ranger, meinen Reporter Kollegen Franz und natürlich das ganze RhönSprudel Team und allen Helfern.

 

Eure „Kinderreporterin“ für den Naturentdecker Tag an der Fohlenweide....

Paula  Elm